Nanomaterialien sind in ihrer Diversität kaum Grenzen gesetzt. So gibt es sie in den unterschiedlichsten Ausprägungsformen: neben organischen (z.B. Kohlenstoffnanoröhren) findet man auch anorganisch Nanomaterialien, wie z.B. Metalloxide. Alle Materialarten können sich jeweils in ihrer äußeren Form (z.B. sphärisch oder röhrenförmig), Größe und Oberfläche gleichen oder unterscheiden.
Darüber hinaus sind viele Nanomaterialien zusätzlich mit einer Oberflächenmodifikation bzw. einer Oberflächenbeschichtung versehen. Diese ermöglicht es ein bestimmtes Materialverhalten zu verstärken oder abzuschwächen. So können z.B. Citrat-stabilisierte Silbernanomaterialien darin verlangsamt werden Ag+ Ionen abzugeben. Somit lösen sich die Partikel weniger schnell auf und behalten ihre Funktion über einen längeren Zeitraum hinweg.

Dieser grenzenlosen Nano-Variabilität und Vielfalt begegnen wir bei nEcoTox während unserer Laborarbeit mit wissenschaftlichem Know-how und langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Nanowissenschaften.

Nutzen auch Sie diese Expertise für die Bewertung Ihres Materials. Wir helfen Ihnen gerne!
Tel: 06346 / 9661491
Mail: seitz@necotox.de

Dr. Frank Seitz


Bild von SplitShire auf Pixabay