Seit Herbst 2019 läuft das von der EU geförderte Projekt Knowledge Transfer Upper Rhine (KTUR). Ziel ist es, die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der trinationalen Oberrheinregion voranzutreiben. Dafür haben sich zwölf Hochschulen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz sowie Wirtschaftsverbände und Unternehmen zu einem grenzüberschreitenden Netzwerk zusammengeschlossen. nEcoTox ist Mitglied des KTUR Wirtschaftsbeirats und steht den Hochschulpartnern beratend zur Seite. Neben dem persönlichen Austausch im Netzwerk, werden im Projekt unterschiedliche Maßnahmen für in der Region ansässige Unternehmen und Startups umgesetzt. Diese sollen den Grundstein bilden für ein grenzüberschreitendes Angebot im Bereich Wissens- und Technologietransfer. Ein zentraler Bestandteil ist beispielsweise der Aufbau einer digitalen Informations- und Austauschplattform, die Unternehmen einen schnellen und einfachen Zugang zu Technologieangeboten aus der gesamten Oberrheinregion bietet. Außerdem werden neue Weiterbildungsangebote entwickelt, Vernetzungsangebote für Startups geschaffen sowie trinationale Innovationsveranstaltungen organisiert. Als Teil des KTUR Netzwerks und Mitglied des Wirtschaftsbeirats bringt nEcoTox seine Erfahrungen und Bedarfe in Bezug auf den Technologietransfer in das Projekt mit ein. Der Input zahlreicher Unternehmen aus der Oberrheinregion ermöglicht es dem Projektteam, ein modernes Angebot im Bereich Technologie- und Wissenstransfer zu schaffen, das optimal an die Bedürfnisse der Unternehmen angepasst ist. Die EU fördert KTUR im Rahmen des Programms INTERREG V mit 1,6 Millionen Euro. Auf Schweizer Seite wird das Projekt mit Bundes- und Kantonsmitteln unterstützt.   Link: www.ktur.eu